Schlagwort-Archive: Content

Content Distribution: Warum so viele Unternehmen an Aschenputtel-Content glauben wollen

Content Marketing ist ein junges Feld, über dessen genaue Abgrenzungen und Ausgestaltungen sich selbst die gerade entstehende Szene in vielen Punkten uneins ist. Viele Ideen werden in die freie Wildbahn (sprich: die tatsächliche Wirtschaft) entlassen und sorgen dort für noch mehr Verunsicherung als die unübersichtliche Online-Marketing-Landschaft sowieso schon hervorruft.

Eine besondere Schieflage zwischen dem Stand der Diskussion innerhalb der Content-Marketing-Szene und den Unternehmen ist das Verhältnis zwischen Contentproduktion und Content Distribution. Die Content-Marketing-Szene hat mittlerweile verstanden, welch entscheidende Rolle die Content Distribution spielt – auch wenn gefühlt immer noch mehr über Ideenfindung, Formate und Erstellungsprozesse diskutiert wird. Wenn wir die beiden deutschen Vorzeigebücher zum Thema heranziehen, so kommen wir bei Miriam Löfflers Think Content! auf ca. 10 Seiten bei einem Gesamtumfang von ca. 600 Seiten und Klaus Eck/Doris Eichmeiers Die Content Revolution im Unternehmen kommt auf ähnlich viele Seiten bei insgesamt ca. 240 Seiten. Trotzdem scheint vielen doch mittlerweile klar, dass King Content eine bessere Hälfte benötigt. Ob die Content Distribution diese Rolle ausschließlich für sich beanspruchen kann, steht auf einem anderen Blatt.

Screenshot von Google Suggest mit dem Begriff "if content is king"

Leider ist diese Idee in den Köpfen vieler Marketer in den Unternehmen noch nicht angekommen. In den Marketingabteilungen spukt immer noch das Märchen vom guten Content, der aus sich selbst heraus wundervolle Ergebnisse für das Unternehmen erzielt. Es ist wie im Märchen vom Aschenputtel:. Wenn man nur feste arbeitet, erscheint eine Fee (oder man bekommt alternativ ein paar Zaubernüsse) und dann steht der allumfassenden Bewunderung nichts mehr im Wege. Die Idee vom Aschenputtel-Content sieht bildlich ungefähr so aus:

Grafik Aschenputtel-Content

Eigene Darstellung :-)

Das ist der Grund für sehr viel Frustration und tiefes Misstrauen in die Wirksamkeit von Content Marketing („Wir haben schon mal einen Blog aufgesetzt. Da is aber überhaupt nix passiert. Hat nur Geld verbrannt.“). Um diese Schieflage endlich auflösen zu können, muss man verstehen, wie dieses Verständnis von der Content-Marketing-Silberkugel entstehen kann. Was bringt Unternehmen dazu, das Thema Content Distribution oft so sträflich zu vernachlässigen und alle Kräfte in die Kreation zu stecken?

Weiterlesen

4 Taktiken für relevante Content-Ideen

Content ist der neue Treibstoff im Online-Marketing. Über wenige Dinge wird ausgiebiger diskutiert als über Inhalte. Zahlreiche Artikel zeigen wie man Ideen für Inhalte entwickelt, Inhalte optimal erstellt, welche Formate sich anbieten und wie man Inhalte anständig vermarktet.

Bei aller formalen Optimierung geraten Überlegungen zur Nutzerrelevanz der Inhalte schnell ins Abseits. Und so wird immer wieder an den Bedürfnissen der Nutzer vorbei produziert. Die Inhalte verkommen zur bloßen Nabelschau der Contentverantwortlichen – meist der Marketingleute.

Comic: Relevanz ist selten

Rankmaniac 2012
http://rankmaniac2012-caltech.blogspot.co.uk/

Gerade im ersten Schritt – also der Entwicklung von Content-Ideen – fehlt es an der Einschätzung der Relevanz von Inhalten. Ein kostspieliges Versäumnis, denn die Produktion von Inhalten ist teuer. Dabei gibt es Methoden relevante Content-Ideen zu entwickeln. Weiterlesen

SEO und Content – Warum weniger mehr ist

SEO und Content führen eine komplizierte Beziehung. Zu Beginn der Beziehung schämte sich die Suchmaschinenoptimierung so sehr für diese Beziehung, dass Inhalte versteckt wurden. Später war die Suchmaschinenoptimierung immerhin bereit, Inhalte zu akzeptieren, die ihren technischen Anforderungen entsprachen. Seit den letzten Google Updates liegt der Fokus endlich auf – auch für den Nutzer – hochwertigen Inhalten.

Das ist eine noch sehr junge Entwicklung und dementsprechend groß ist die Verunsicherung, wie nun „hochwertige“ Inhalte aussehen sollen, wie man diese plant, erstellt und auch verbreitet. Ein besonders häufig auftretender Streitfall betrifft die reine Masse an Content. So dargestellt in einer Online-Marketing-Fachzeitschrift:

„Je mehr Content ein Unternehmen zur Verfügung stellt, desto leichter wird es über Suchmaschinen aufgefunden.“ (aus der LEAD Nr. 14, S. 25)

SEO und Content - Tiefgang zähltNun wird natürlich jeder SEO immer wieder betonen, dass es nicht um die Menge geht, sondern eher um „hochwertige“ Inhalte. Gleichzeitig soll natürlich aber auch die Forderung nach einer optimalen Abdeckung aller Keywords erfüllt werden. Was aber, wenn wir Synonyme abdecken wollen, wie „Laufschuhe“ und „Joggingschuhe“? Bei einem Shop kommen dann noch Kombinationen mit “kaufen” (also “Laufschuhe kaufen” und “Joggingschuhe kaufen”) und mit “bestellen”, vorzugsweise auch “versandkostenfrei” dazu. Weiterlesen